Angst-Orte-Aktion in Kerpen

27.5.2010 - In Kerpen haben die Jugendliche der Realschule ihre Angst-Orte-Aktion abgeschlossen. Die Aktivgruppe Fair Friends hat ihre “Mauer des Sprechens” der Bürgermeisterin Marlies Sieburg und der Gleichstellungsbeauftragten Ursula Schlößer und den Dialog begonnen.

In klarer und deutlicher Form brachten die Jugendlichen ihre Haltung zu sexueller Gewalt vor. “Wir haben uns intensiv mit dem Thema Kinderprostitution beschäftigt. Das wirkt ja so, als ob das ganz ein Problem ist, das ganz weit weg ist. Aber wenn die einen Monat lang Kinder missbraucht haben, werden die doch in Deutschland das Gleiche tun wollen.”

 

Diese Jugendlichen hatten sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und konnten auch den Journalisten Rede und Antwort stehen. Sie hatten auf Stadtkarten IHRE Angst-Orte notiert und hatten sich darüber Gedanken gemacht, wie dieser Ort entschäft werden könnte. Das war hochinteressant für die Bürgermeisterin und für die anwesende Presse.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0